Leben

So zauberst du Bilder mit Strukturpaste als Deko-Hingucker

So zauberst du Bilder mit Strukturpaste als Deko-Hingucker, Details wollten wir unter der Überschrift So zauberst du Bilder mit Strukturpaste als Deko-Hingucker für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel So zauberst du Bilder mit Strukturpaste als Deko-Hingucker finden Sie in unserem Artikel..

 

So zauberst du Bilder mit Strukturpaste als Deko-Hingucker

Die richtige Deko zu finden ist gar nicht so einfach – warum nicht selbst kreativ werden? Mit den richtigen Kunstwerken an der Wand kannst du deine Wohnung schnell in ein ästhetisches Style-Paradies verwandeln. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach mit Strukturpaste abstrakte Kunst zaubern kannst.

Um die Wohnung stilvoll einzurichten, darf die richtige Deko nicht fehlen. Hast du Lust auf ein bisschen Abwechslung zu herkömmlicher Malerei mit Pinsel und Farben? Dann probiere doch mal diesen angesagten DIY-Trend aus! Ob einfach weiß oder doch mit ein paar farblichen Akzenten – mit Strukturpaste auf Leinwand kannst du dir ganz einfach und günstig ein individuelles Werk zaubern. Deiner Kreativität kannst du dabei freien Lauf lassen und das Werk so gestalten, wie es am besten zu deiner Einrichtung passt. 

Hier erfährst du, was du dafür brauchst und wie du das DIY-Projekt angehen kannst. 

Abstrakte Werke mit Strukturpaste: Was benötige ich?

  • Eine Leinwand in der Größe deiner Wahl
  • Strukturpaste oder Spachtelmasse
  • Spachtel glatt
  • Spachtel mit Riffeln, alternativ eine Gabel
  • Acrylfarbe deiner Wahl
  • Mischpalette zum Anmischen der Farbe bei Bedarf

Fast alle Materialien sind in der Regel in Baumärkten erhältlich. Farben und Leinwände bekommst du in Schreibwarenläden oder bei Fachhändlern. 

Verschiedene Techniken für ein ästhetisches Ergebnis

Um verschiedene Muster auf die Leinwand zu bekommen, solltest du zunächst mit dem Spachtel die Strukturpaste nach und nach auf der Leinwand verteilen. Schon jetzt wirst du merken, dass tolle Muster entstehen. Wenn du die verteilte Masse glätten möchtest, versuche mit einem Flächenspachtel zu arbeiten. 

Die einfachste Methodik ist, die Strukturpaste auf der Leinwand zu verstreichen. Dabei kannst du dann versuchen verschiedene Muster reinzubringen, in dem du beispielsweise wellenartige Bewegungen machst.

Wenn du mit dem Spachtel eine ebenmäßige Fläche geschaffen hast, lassen sich mit einem geriffelten Spachtel oder alternativ einer Gabel gut verschiedene Muster einarbeiten.

Hervorhebungen sorgen für einen spannenden Kontrast in den Strukturen. Anstatt ein Muster in die glatte Fläche einzuarbeiten, könntest du zur Hervorhebung auch noch mehr Paste nehmen und auf der geglätteten Fläche in kleinen Häufchen oder Bögen verteilen.

Strukturpaste eignet sich auch gut, um Abdrücke zu machen. Du könntest beispielsweise auf die verteilte Paste auch eine Folie legen und diese dann wieder abziehen oder einen Abdruck von Blumenblättern machen. 

Ein bisschen Farbe schadet nie

Die Strukturpaste oder Spachtelmasse ist in der Regel in einem warmen weiß. Schon das alleine kann sehr schön aussehen. Bei Bedarf kannst du dazu auch Farbe mischen. Nimm dir dafür eine Mischpalette, vermische die beliebigen Acryltöne mit der Paste. Dafür kannst du dir einen Pinsel zum Vermischen nehmen, aber auch einfach einen Spachtel. Diese kann als Hauptton des Bildes genutzt werden, indem du die gesamte Paste mit der Farbe vermischt, oder auch nur innerhalb der Fläche verteilt werden.

Wer es ein bisschen funkelnd mag, könnte auch etwas Blattgold auf die Strukturpaste kleben.

Alternativ zur Mischpalette können die verschiedenen Farben auch einfach auf der Leinwand selber aufgetragen werden – sei kreativ und schaue, welche Methode für dich am besten passt. 

Achtung, lass dir nicht zu viel Zeit zwischen deinen Schritten. Nach gewisser Zeit ist auch die Paste getrocknet und lässt sich nicht mehr gut verarbeiten. 

Es dauert ein wenig, bis man den Bogen heraus hat, aber schon von Anfang an wirst du merken, dass viele verschiedene Strukturen entstehen können.

Quellen: „pinterest.de“

Brigitte

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"