Beauty

So machst du die Beauty-Trends alltagstauglich – laut Experte

So machst du die Beauty-Trends alltagstauglich – laut Experte, Details wollten wir unter der Überschrift So machst du die Beauty-Trends alltagstauglich – laut Experte für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel So machst du die Beauty-Trends alltagstauglich – laut Experte finden Sie in unserem Artikel..

 

So machst du die Beauty-Trends alltagstauglich – laut Experte

Perlen, Smokey Lidschatten, Cat Eyes – auf den Laufstegen dieser Welt sehen wir die unterschiedlichen Beauty-Looks. Aber kann man die wirklich auf der Straße tragen? Kann man – und zwar mit diesen Experten-Tipps.

Pearls, pearls, pearls

Dieser Trend sieht nicht nur festlich aus, er macht einen schlichten Look auch gleich zu etwas Besonderem: Perlen. Bei der Dior Cruise Show im Juni 2021 trugen die Models kleine Perlen rund um das Auge. Wir wissen, nicht jede:r von uns hat die Zeit (und die Lust) eine halbe Stunde lang Perlen anzukleben. In der Hoffnung, dass sie die erste Windböe überstehen. Doch mit ein paar kleinen Tricks könnt ihr den Trend trotzdem einfach und alltagstauglich umsetzen. Denn eigentlich reicht schon eine Perle im Innen- oder Außenwinkel des Auges. Dafür rät Norman Pohl, International Pro Team Make-up-Artist bei Dior, die selbstklebenden Perlen für festeren Halt mit etwas Wimpernkleber zu befestigen. So halten sie allem Stand.

© Getty Images

Das Make-up bleibt bei diesem Look ansonsten sehr clean und simpel, etwas Schimmerlidschatten auf dem beweglichen Lid und eine rote Lippe geben den Perlen die Bühne, um richtig herauszustechen.

Double Liner

Auch, wenn ein Eyeliner schon zu den Königsdisziplinen des Make-ups gehört, setzt dieser Look noch einen drauf: der Double Liner. Hierbei wird neben dem normalen Winged Eyeliner ein zweiter Wing vom unteren Wimpernkranz aus gezogen, sodass wir zwei Linien haben. Auch der kann durchaus alltagstauglich werden. Wie? Indem ihr den Wing nicht allzu lang macht. Zeichnet am besten mit einem Kajal die Linie vor, die ihr dann mit einem flüssigen Liner nachziehen könnt – sowohl oben, als auch unten. Zwischen die beiden Wings setzt ihr etwas weißen Kajal, um die beiden Linien noch besser zu betonen. Tipp vom Profi Norman Pohl: Wer Schwarz zu hart findet, kann auch auf braunen Eyeliner zurückgreifen. Die Lippen bleiben am besten in einem dezenten Farbton, so stehlen sie dem Augen-Make-up nicht die Show. Außerdem: Die Wimpern dürfen gern stark getuscht werden!

© Getty Images

Reverse Cat Eye

Dramatisch, besonders, edgy: das Reverse Cat Eye hat seinen Namen daher, dass es wie ein klassisches Cat Eye geschminkt wird – nur eben andersherum. Schlüssel zu dem Look sei laut Normal Pohl das Ausrauchen des Lidschattens. Denn nur so wird es richtig schön smokey und cool. Hier ist wichtig, dass ihr nicht nur Schwarz verwendet, sondern auch andere Töne, wie Dunkelgrün oder Blau. Sie machen das Make-up gleich viel alltagstauglicher und weniger hart. Auch hier gilt für den Rest des Looks: weniger ist mehr. 

© Getty Images
Brigitte

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"