Wissen

Knapper Sieg beim „Testosteron-Tsunami“

Knapper Sieg beim „Testosteron-Tsunami“, Details wollten wir unter der Überschrift Knapper Sieg beim „Testosteron-Tsunami“ für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Knapper Sieg beim „Testosteron-Tsunami“ finden Sie in unserem Artikel..

 

Knapper Sieg beim „Testosteron-Tsunami“

Zum ersten Mal kämpfte Steffen Henssler gegen einen einzigen Kandidaten. Mario Barth verlangte ihm bei „Schlag den Henssler“ alles ab.

Moderatorin Laura Wontorra (33) befürchtete einen „Testosteron-Tsunami“: Mario Barth (49) forderte am Sonntag Steffen Henssler (49) bei „Grill den Henssler“ heraus (Vox um 20.15 Uhr, auch bei RTL+). Der Macho-Komiker war der einzige Gast, zum fünften Mal trat er gegen seinen Kochkumpel an – zum ersten Mal solo. Überhaupt kochte Henssler zum ersten Mal in der Geschichte seiner Show gegen einen einzelnen Kandidaten.

Was die „Alpha-Rüden“ (Wontorra) kochen mussten? Rindfleischsuppe mit Markklößchen und Eierstich stand als Vorspeise an. Zum Hauptgang gab es paniertes Kotelett mit Spitzkohl und Kartoffeln. Die Dessert-Aufgabe waren Quarkbällchen mit Himbeersoße.

Mario Barth führt nach dem Hauptgang

Mario Barth, der sich während der Corona-Pandemie zu Hause eine Profiküche einrichten ließ, ging das Duell mit Selbstbewusstsein an. „Wenn ich das Ding hier gewinne, dann renne ich ein ganzes Jahr lang durch Deutschland und sage: ‚Hast du das gesehen'“, sagte der Berliner.

Mit der Hilfe von Profikoch Kristof Mulack erkochte sich Barth mit der Vorspeise ein Unentschieden. Nach dem Hauptgang lag der Comedian sogar vorne in der Gunst der Juroren Christian Rach (64), Mirja Boes (50) und Reiner Calmund (73).

Henssler holt auf – Quoten fallen

Doch mit dem Dessert drehte Steffen Henssler das Duell zu seinen Gunsten. Seine Quarkbällchen hielt er selbst für eine glatte 10. Christian Rach gab ihm dann auch tatsächlich die Höchstwertung. Insgesamt besiegte Henssler Bart mit 72:69.

Quotentechnisch holte das Solo-Special von „Grill den Henssler“ ein solides Ergebnis. Laut „Quotenmeter“ erreichte die Sendung bei der werberelevanten Zielgruppe einen Marktanteil von 7,1 Prozent. Am letzten Sonntag, als Henssler gegen drei Profiköche antrat, waren es noch 8,9 Prozent.

SpotOnNews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"