Wissen

In der abendfüllenden Show siegte erneut der Sender

In der abendfüllenden Show siegte erneut der Sender, Details wollten wir unter der Überschrift In der abendfüllenden Show siegte erneut der Sender für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel In der abendfüllenden Show siegte erneut der Sender finden Sie in unserem Artikel..

 

In der abendfüllenden Show siegte erneut der Sender

Am Dienstag spielte das Duo Winterscheidt/Heufer-Umlauf erneut gegen ProSieben um 15 Minuten Sendezeit. Der Sieg blieb auch diesmal aus.

Am Dienstagabend (14. Dezember) nahmen es Joko Winterscheidt (42) und Kumpel Klaas Heufer-Umlauf (38) erneut mit ihrem Sender ProSieben auf. Nach der ersten Niederlage dieser Staffel in der vergangenen Woche konnten die beiden Moderatoren am Ende auch in Folge vier keinen Sieg für sich verbuchen. Das passierte bei „Joko & Klaas gegen ProSieben“.

Clueso und Sido als prominente Gegner

Nachdem der 42-jährige Joko bereits in der letzten Ausgabe der Show verletzungsbedingt auf körperliche Unterstützung von Producer und Autor Jakob Lundt (35) angewiesen war, absolvierte er auch Folge vier wieder zum Teil als Zuschauer. Im ersten Spiel ging es jedoch erstmal um die geistigen Fähigkeiten der beiden und sie stellten sich ihrer TV-Kollegin Jeannine Michaelsen (39) und Sänger Clueso (41, „Flugmodus“). Es mussten Küchengeräte anhand von gesungenen Bedienungsanleitungen erkannt werden, den Sieg holten sich Michaelsen und Clueso.

Nach dem zweiten Spiel „Selfies mit Tieren“, das Joko und Klaas für sich entscheiden konnten, kam Winterscheidt-Ersatz Lundt in Spiel drei dann zum ersten Mal zum Einsatz. Im Duell mit Rapper Sido (41) und Entertainer Jens „Knossi“ Knossalla (35) mussten verschiedene Gegenstände in aufgebauten Schlafzimmern so gut versteckt werden, dass das jeweils andere Team sie möglichst nicht finden konnte. Der Sieg oblag auch hier ProSieben.

Wie gut sich die Freunde Winterscheidt und Heufer-Umlauf wirklich kennen, wurde in Spiel vier auf die Probe gestellt. Einer der beiden musste jeweils mögliche Antworten auf eine Frage in Bezug auf ihre persönliche Wichtigkeit priorisieren und der andere sie im Anschluss möglichst in gleicher Reihenfolge anordnen. So beschäftigte sich Joko beispielsweise mit der brennenden Frage „Auf welches Körperteil könnte ich verzichten?“ oder musste die Bürohunde seiner Mitarbeiter von „Sehr süß“ bis „Eventuell an der Autobahnraststätte vergessen“ einordnen. Bei den Antwortreihenfolgen lagen Klaas und Joko jedoch zu oft falsch und sie unterlagen ihrem Arbeitgeber erneut.

Moderatoren-Duo verliert sechs von sieben Spielen

Die nächste Herausforderung erforderte wieder körperliches Geschick, weshalb erneut das Winterscheidt-„Double“ Jakob Lundt antrat. Dem Gegner sollten bei eingeschränktem Bewegungsradius Gegenstände vom Handrücken gehauen werden, ohne dass die eigenen herunterfallen. Das Ergebnis: Tänzelnde Balance-Akte, die zum Teil fast schon anmutig wirkten. Die prominenten Gegner aus dem ProSieben-Team, Patrick Owomoyela (42) und Simon Gosejohann (45), waren allerdings auch dieses Mal erfolgreicher.

Nun sah es düster aus für Team Winterscheidt/Heufer-Umlauf. Aber dennoch: Zwei Spiele blieben den beiden noch, um das Ruder noch rumzureißen. Statist bei Spiel sechs mit dem fantasievollen Namen „Car-Brüll-Karaoke“: Ex-Rennfahrer und Fernsehmoderator Matthias Malmedie (46). Neben ihm am Steuer musste Joko eine wahre Höllenfahrt auf sich nehmen und Songs in ein Megafon brüllen. Klaas sollte sie aus der Ferne erraten. Die nötigen zehn von 20 Titeln konnte das Kumpel-Duo jedoch nicht für sich verbuchen.

Die finale Herausforderung nannte sich schlicht „Gegen die Wand“ – erneut ein Spiel, bei dem Winterscheidt verletzungsbedingt nur zuschaute. Gleich zehn Aufgaben waren zu lösen, die Intelligenz, Geschick und Körperbeherrschung erforderten. Außerdem durfte die LED-Fläche nicht verlassen werden. Hier patzte Klaas jedoch und Team Winterscheidt/Heufer-Umlauf verlor das Show-Duell mit eins zu sieben gegen seinen Haussender.

Milde Strafe für Winterscheidt und Heufer-Umlauf

Die Strafe fiel dieses Mal jedoch relativ mild aus: Am Mittwoch (15. Dezember) müssen Joko und Klaas von 16 bis 17 Uhr im Rahmen einer Call-In-Show live alle Fragen der Anrufer beantworten. Moderator Steven Gätjen (49) beendete die Sendung mit einer besonderen Ankündigung für die kommende Woche. Das fünfte Duell wird im wahrsten Sinne des Wortes frostig, denn es findet kurz vor Weihnachten auf einer Eisfläche statt.

„Joko & Klaas gegen ProSieben on Ice“ läuft am 21. Dezember ab 20:15 Uhr auf ProSieben.

SpotOnNews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"