Familie

Die besten Ausreden, um die Schwangerschaft zu verheimlichen

Die besten Ausreden, um die Schwangerschaft zu verheimlichen, Details wollten wir unter der Überschrift Die besten Ausreden, um die Schwangerschaft zu verheimlichen für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Die besten Ausreden, um die Schwangerschaft zu verheimlichen finden Sie in unserem Artikel..

 

Die besten Ausreden, um die Schwangerschaft zu verheimlichen

Vor dem vierten Monat möchten viele nichts von ihrer Schwangerschaft erzählen. Doch es ist gar nicht so einfach, andere wochenlang zu täuschen. Wir haben ein paar clevere Tricks für dich!

Viele Schwangere kennen das Problem: Nach dem positiven Test ist man voller Euphorie und möchte am liebsten gleich allen erzählen, dass man Nachwuchs bekommt. Doch um ganz sicherzugehen, dass sich das Kind in den ersten Monaten auch entwickelt wie erwartet, zögern viele die Verkündung der frohen Botschaft bis zum vierten Monat hinaus.

Das Blöde dabei: Wie verheimlicht man die Schwangerschaft, wenn man plötzlich eine neue Version seiner selbst ist? Keinen Alkohol, kein Sushi, keine Zigaretten mehr? Was ist denn da plötzlich los? Wir haben mal ein bisschen im Urbia-Forum gestöbert und in der Redaktion gebrainstormt: Hier kommen die ultimativen Ausreden für schwierige Situationen. Und keine Sorge, es sind Notlügen, also in die Hölle kommst du dafür sicher nicht!

1. „Sorry, ich muss fahren“

Hast du ein Auto? Perfekt! Dann fahre doch so oft wie möglich zu den Treffen mit deinen Freund:innen. Dass man als Fahrerin keinen Alkohol trinkt, ist ja sonnenklar.

2. „Ich habs am Magen“

So eine kleine Magenverstimmung hat doch jeder mal! Zur Not kann man sein verändertes Ess- oder Trinkverhalten ruhig mal auf gesundheitliche Probleme schieben.

3. „Ich muss Antibiotika nehmen“

Auch da kann unsere Gesundheit gerne mal herhalten. Denn wer Antibiotika nimmt, etwa wegen einer Blasenentzündung, muss sich natürlich schonen und darf auf keinen Fall Alkohol zu sich nehmen.

4. „Ich hab da gerade so eine Challenge laufen“

„Ich möchte jetzt mal ein paar Wochen keinen Alkohol trinken und nicht rauchen.“ Klingt plausibel, wenn man es mit einer persönliche Challenge verbindet. Vielleicht hat man auch mit jemandem gewettet. Ideal natürlich zur Fastenzeit!

5. „Ich hatte gestern ein Gläschen zu viel“

Klar, mit einem Kater möchte man natürlich nicht direkt wieder zum Alkohol greifen.

6. „Ich kann das Zeug nicht mehr sehen“

Warum du plötzlich kein Tiramisu mehr isst? Na weil es dir das letzte Mal danach irgendwie schlecht ging. Seitdem kommt es dir schon hoch, wenn du das Zeug nur siehst!

7. „Ich habe so Rückenweh, kannst du mal eben die schwere Kiste heben?“

Schon in den Anfängen der Schwangerschaft sollte man schweres Heben vermeiden. Genau wie bei Rückenschmerzen …

8. „Ich hab irgendeine Intoleranz, ich bin immer so aufgebläht in letzter Zeit“

Man sieht schon ein Bäuchlein bei dir? Schieb es auf das gute alte „Food-Baby“….

9. „Ich hab jetzt endlich beschlossen, mit dem Rauchen aufzuhören – es ist einfach so ungesund!“

Also da wird es doch hoffentlich keine weiteren Fragen mehr geben.

Du möchtest dich mit anderen über deine Schwangerschaft austauschen? Dann schau doch mal in die Urbia-Community!

asBrigitte

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"