Wissen

Bei fast allen Paaren hat es gefunkt

Bei fast allen Paaren hat es gefunkt, Details wollten wir unter der Überschrift Bei fast allen Paaren hat es gefunkt für Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitteilen. Details zu unseren News mit dem Titel Bei fast allen Paaren hat es gefunkt finden Sie in unserem Artikel..

 

Bei fast allen Paaren hat es gefunkt

Zum Abschluss der Hofwoche schwirren überall die berühmten Schmetterlinge. Bei einem Paar fallen sogar die magischen drei Worte.

In jeder Folge gibt es Schweine, Rinder oder Schafe zu sehen, doch das Tier, das bei „Bauer sucht Frau“ am häufigsten erwähnt wird, ist der Schmetterling. Neben dem „Funken“, der überspringt oder auch nicht, werden auch die Insekten, die hoffentlich im Bauch der Bauern und ihrer Hofdamen flattern, in jeder Folge inflationär genannt- besonders oft natürlich in der vorletzten Folge der Staffel, zum Abschluss der Hofwoche.

Mathias (33) fliegt zum Beispiel „fast davon vor lauter Schmetterlingen“ wegen seiner „Traumfrau“ Sabrina (34). Die ist nicht ganz so euphorisch, will ihn aber weiter kennenlernen. Der Bauer strahlt noch vergeistigter vor sich hin als ohnehin schon. Auch bei Imker Hubert (40) sind statt Bienen Schmetterlinge im Anflug. Seine Andrea (39) scheint auch nicht abgeneigt zu sein.

Nicht nur Männer können nicht über Gefühle reden

Ostfriese Enno (25) bestätigt derweil das Klischee des schweigsamen Küstenbewohners. Über Emotionen zu reden, das ist nicht so seins, wie er offen zugibt. Die Frage „würdest du wiederkommen?“ scheint für ihn zur Verabschiedung das höchste der Gefühle zu sein. Seine Kim (21) liest aber zwischen den Zeilen und zeigt sich optimistisch. „Das könnte was werden“, sagt sie im Einzelinterview.

Auch Eyleen (32) hat es nicht so mit Gefühlsausbrüchen. „Ich kann nichts Negatives sagen“, ist ihr Fazit zur Hofwoche mit Matze (34). Dennoch funktionieren die sarkastische Altenpflegerin und der dauergrinsende Landwirt gut miteinander, aber eher nach dem Motto „was sich liebt, das neckt sich“. Beim Waschen eines Lastwagens spritzen sich beide nass. Auch das ein Klassiker bei „Bauer sucht Frau“. Am Schluss fällt zwischen den Scherzkeksen immerhin ein „I mog di“ – obwohl beide nicht aus Bayern kommen.

Das Bayrische sorgt übrigens zwischen Olaf (61) und Bettina (55) für Missverständnisse. Der Brandenburger versteht die Bayerin manchmal einfach akustisch nicht. Überhaupt ist bei den beiden ältesten Kandidaten der berüchtigte Funke nur einseitig übergesprungen. Bei ihm ja, sie sieht den Bauern hingegen eher als Kumpel.

Die drei berühmten Worte fallen

Bei Nils (33) sind die Schmetterlinge spät gestartet. Nachdem er seine erste Hofdame, die arme Sabrina (28), noch verschmäht hatte, strahlt er bei Nachrückerin Vanessa (34) wie nie zuvor. Die gesteht im Einzelgespräch, sich „verguckt“ zu haben. Nicht nur in seine Oberarme, die sie beäugt, als er zum Abschied einen Baum pflanzt. Als Symbol.

Einen Zeitsprung gibt es schon bei Peter (26) und Kerstin (28). Die beiden haben ihre Hofwoche schon in der letzten Folge abgeschlossen. Nun sind sie laut Peter „offiziell ein Paar“, er hat sein „passendes Gegenstück“ gefunden. Die beiden Bayern besuchen sich jedes Wochenende, nicht nur bei ihm auf dem Hof, sondern auch bei ihr am Chiemsee. Bei einer Ausfahrt auf dem Wasser fallen die drei berühmten Worte: „Ich liebe dich“. Statt Schmetterlinge sind hier offenbar Hubschrauber unterwegs.

SpotOnNews

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"